Natürliche Ausleitung unterstützen mit Ergänzungsfutter

**Natürliche Ausleitung unterstützen mit Ergänzungsfutter**

Entgiften das Thema schlechthinEntgiften & Entschlacken das Thema schlechthin

Wann sollte entgiftet werden?

  • nach jeder Wurmkur
  • bei vorheriger falscher Fütterung
  • nach Medikamenten Zugabe
  • Sommerekzem-Pilze-Mauke-Infektionskrankheiten
  • Kotwasser
  • fettiges oder schuppiges Fell
  • Hafertaler oder auch Wohlstandsflecken genannt
  • hohe Leberwerte
  • Gallen-angelaufene Beine
  • Fettablagerungen am Mähnekamm-Kruppe oder Schulter
  • Behnen & Bandproblemen
Wir haben unsere wichtigen  Informationen entfernt !
Laut Deutschem Futtermittelgesetz sind Kräuter und Kräutermischungen keine Arzneimittel, sondern Futtermittel. Deshalb ist es uns laut Gesetz nicht erlaubt, gesundheitsbezogene Angaben zu Nahrungsergänzungen zu machen.
Birke geschnitten einzeln (Betula pendula)

Birke geschnitten 
***Einzeln ***

ab 6,90 EUR
Kein Steuerausweis gem. Kleinuntern.-Reg. §19 UStG zzgl. Versand
Brennessel-Blätter geschnitten

Brennessel-Blätter geschnitten 
***Einzeln ***

ab 6,40 EUR
Kein Steuerausweis gem. Kleinuntern.-Reg. §19 UStG zzgl. Versand
Goldruten-Kraut-geschnitten-einzeln

Riesengoldruten-Kraut geschnitten 
***Einzelkraut***

ab 6,90 EUR
Kein Steuerausweis gem. Kleinuntern.-Reg. §19 UStG zzgl. Versand
1 bis 5 (von insgesamt 5)

Entgiftung Aber bitte verwenden Sie die richtige Methode

Um das Ende des Jahrhunderts wurde der Begriff "Reinigung" bereits in menschlichen Gebieten verwendet. Hier geht es darum, Schadstoffe gewaltsam aus dem Körper zu entfernen. Viele Erkrankungen von Pferden wie Atemwegserkrankungen, Fäkalien, Muskelverspannungen, Muskelschmerzen, Ekzeme und Allergien können auch auf die Proliferation von Toxinen oder die Störung des körpereigenen Entgiftungsmechanismus zurückgeführt werden.
Leider verstehen die meisten Laien nicht den wichtigsten biochemischen Entgiftungsprozess hinter diesem einfachen Wort und warum Mineralien und Vitamine eine so wichtige Rolle spielen.
Wenn wir über Entgiftung sprechen, sprechen wir über die Entfernung von Fremdkörpern oder körpereigenen Substanzen aus Organismen, normalerweise über Leber, Nieren, Galle, Darm oder Haut.
Bei Toxinen ist es wichtig, Toxine (wie ewige Gifte im Herbst, Mykotoxine oder schmerzhafte Metalle wie Cadmium, Blei oder Quecksilber) von toxischen Substanzen (chemische Substanzen, die zur Konservierung verwendet werden, Farben, Aromastoffe) zu unterscheiden.
Toxine sind Substanzen, die den menschlichen Körper auf lebensbedrohliche Weise ernsthaft schädigen können, während schädliche Substanzen Substanzen sind, die für langfristige und hochdosierte Gesundheitsschäden geeignet sind.

Vermeiden Sie nach Möglichkeit Gift

Der beste Weg, um die Entgiftung des Körpers zu unterstützen, besteht natürlich darin, die Aufnahme möglicher Toxine, nämlich Toxine und NOxae, zu begrenzen. Dies schließt auch die Reduktion von Mykotoxinen (Aflatoxinen) ein, die mehr oder weniger im Heu enthalten sind. Pferde sind im Vergleich zu anderen Nutztieren (wie Rindern oder Schweinen) besonders empfindlich gegenüber Mykotoxinen. Dies schließt auch Endophytengifte ein, die mit Hochleistungsgräsern verbunden sind. Daher sind hochwertiges Heu und Stroh für Pferde unverzichtbar.
Im weitesten Sinne umfasst Nosack auch biogene Amine (Histamin, Putrescin, Cadaverin), die durch Fermentation hergestellt werden, wie sie beispielsweise in Silage oder Seetang vorkommen. Chemische Zusatzstoffe in Futtermitteln (Konservierungsmittel, Aromastoffe, Insektizide, Herbizide) können auch die Entgiftungswege des Körpers unter Druck setzen.
Dazu gehören natürlich auch Medikamente, Impfungen (Schwermetallkontamination) und Würmer. Stress produziert schädliche Metaboliten wie freie Radikale.
Der Körper selbst synthetisiert auch giftige Substanzen. Wenn die Darmumgebung nicht korrekt ist, sind Darmgase wie Methan, Ammoniak und Alkohole, die durch schlechte Fermentation verursacht werden, metabolische Toxine, die von Mikroorganismen im Darmtrakt von Pferden durch Mikroorganismen produziert werden.
Auch mehr oder weniger schädliche Substanzen, die dem Körper nicht zur Verfügung gestellt oder im Stoffwechsel produziert werden, müssen nicht entgiftet werden.

Die körpereigenen Entgiftungsmethoden

Die Verweilzeit und Halbwertszeit von Toxinen und Noxacin hängen von ihren chemischen und physikalischen Eigenschaften und der Stärke der Entgiftungsorgane ab.
Wasserlösliche Verbindungen werden relativ schnell über Leber, Nieren und Darm aus dem Körper freigesetzt. Fettlösliche Verbindungen zersetzen sich langsamer und können im Fettgewebe des Körpers gespeichert werden, wo sie sehr hohe Konzentrationen erreichen können.
Wenn Diät zu Gewichtsverlust führt, werden diese Toxine aus dem Fettgewebe freigesetzt und üben Druck auf den Stoffwechsel aus! Daher hat die Entgiftung wasserunlöslicher Substanzen Priorität.

Bessere Versorgung mit Mikronährstoffen zur natürlichen Entgiftung

Der Begriff "Entgiftung" bedeutet nicht nur die Verbesserung und Stimulierung der Ausscheidungsorgane (z. B. Verwendung von Kräutern, Homöopathie oder Akupunktur). Wie oben erwähnt, werden während des Entgiftungsprozesses besonders hochwertige Nährstoffe kontinuierlich verbraucht.
Während des Entgiftungsprozesses hat der Nährstoffbedarf dramatisch zugenommen. Wenn Sie nicht gleichzeitig hochwertige Mineralien, Vitamine und Spurenelemente bereitstellen, können Sie entgiften. Nach einer anfänglichen Verbesserung der Gesamtsituation tritt normalerweise ein schwererer Rückfall auf. Da das Pferd selbst wasserlösliche Vitamine synthetisiert und seine Aktivierung von Spurenelementen abhängt, sind Spurenelemente für den Reinigungsprozess unerlässlich.

UA-144389427-1